Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

wir hoffen, Sie und ihr hatten/hattet schöne und erholsame Sommerferientage! Das neue Schuljahr steht vor der Tür und möge möglichst viel Normalität für alle Beeteiligten bereithalten!startup 1993900 640

Der Nachrichten-Ticker soll auch im Schuljahr 2020/21 über aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus, die das Adam-Kraft-Gymnasium betreffen, zeitnah informieren. Ältere "Posts" sind im Corona-Nachrichten-Archiv des AKG zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


Brückenangebote 2020

Der Unterrichtsplan für die Förderangebote zu Schuljahresbeginn 2020/21 steht und kann hier abgerufen werden.

(Stand: 15.09.2020, 16:45 Uhr, Waw)


Informationen der Fachschaft Sport zum Schuljahresbeginn

Zentrale RegelungTafel Aktuelles 1815977 640en zum Sportunterricht am Adam-Kraft-Gymnasium an sich und zu Regelungen in Pandemiezeiten hat die Fachschaft Sport in zwei Schreiben, die auch per ESIS verschickt wurden, zusammengefasst:

- 1. Elternbrief der Fachschaft Sport

- Ergänzung zum 1. Elternbrief der Fachschaft Sport im Schuljahr 2020/21

(Stand: 10.09.2020, 18:15 Uhr, Waw)


Schreiben des Kultusministeriums zum Schuljahresbeginn

Heute erreichte uns Tafel Aktuelles 1815977 640das Elternschreiben des bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Piazolo, das wir hier gerne veröffentlichen und Ihnen auch per ESIS zugeschickt haben. Anbei auch noch eine übersichtliche Erläuterung des dreistufigen Rahmen-Hygieneplans für die bayerischen Schulen:

- KM-Schreiben zum Schuljahresbeginn

- Übersicht dreistufiges Rahmen-Hygienekonzept

(Stand: 08.09.2020, 10:00 Uhr, Waw)


Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) dem aktualisierten Rahmen-Hygieneplans vom 02.09.2020 gemäß:

"Zum Unterrichtsbeginn am 8. September 2020 gilt Folgendes:
Ab Jahrgangsstufe 5 besteht an den ersten 9 Schultagen die Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung für alle sich auf dem Schulge-lände befindlichen Personen, d. h. für Schülerinnen und Schüler sowie für sämtliches Personal und insbesondere auch während des Unterrichts. Hinsichtlich der [Fächer] Sport und Musik [sind im Rahmen-Hygieneplan besondere Regeln vorgesehen].
[...]
Im Verlauf des weiteren Schuljahres gilt:
Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) oder einer geeigneten textilen Barriere im Sinne einer MNB (sogenannte community masks oder Behelfsmasken, z. B. Textilmasken aus Baumwolle [keine Schals und Tücher]) ist grundsätzlich für alle Personen auf dem Schulgelände (Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal, Schülerinnen und Schüler, Externe) verpflichtend."

- NEU: Link zum aktualisierten Rahmen-Hygieneplan des bayerischen Kultusministeriums vom 02.09.2020

- Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (für Schulen ist § 16 relevant)

NEU: Informationen zu unseren Brückenangeboten:

- Elternbrief Brückenangebote

- Übersicht der Brückenangebote

(Stand: 04.09.2020, 11:30 Uhr, aktualisiert am 08.09.2020, 09:45 Uhr, Waw)


Rahmenhygieneplan für die Schulen in Bayern und Elternschreiben vor Unterrichtsbeginn

Am 02.09.2020 ist der neue dreistufige Hygieneplan  den Schulen übermittelt worden, den wir hier in den wesentlichen Auszügen zitieren:

"Stufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz < 35 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Hier findet Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans statt.
  • Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auf dem gesamten Schulgelände. Im Klassenzimmer können Schülerinnen und Schüler die Maske am Sitzplatz abnehmen.

Stufe 2: Sieben-Tage-Inzidenz 35 - < 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Die Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer während des Unterrichts verpflichtet, wenn dort ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann.

Stufe 3: Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Ab Stufe 3 wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt. Dies bedeutet, dass die Klassen in aller Regel geteilt und die beiden Gruppen zeitlich befristet im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden […].
  • Darüber hinaus ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung [keine Schals, Tücher etc.] auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen (einschl. der Grundschulen und Grundschulstufen der Förderzentren) verpflichtend.

Die bei den einzelnen Stufen genannten Schwellenwerte lösen nicht automatisch die genannten Veränderungen aus, sondern sind als Orientierungshilfe für die Gesundheitsämter gedacht, die über die jeweiligen Stufen in Abstimmung mit der Schulaufsicht entscheiden.

[…]

Kinder und Jugendliche mit unklaren Krankheitssymptomen bleiben in jedem Fall zunächst zuhause und sollten gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen: Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule kommen.

  • Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist in
  • Stufe 1 und 2 erst wieder möglich, sofern die Schüler mindestens

24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. In der Regel ist in Stufe 1 und 2 keine Testung auf Sars-CoV-2 erforderlich. Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt bzw. Kinderarzt über eine Testung. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.

  • Bei Stufe 3 ist ein Zugang zur Schule bzw. eine Wiederzulassung erst nach Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests möglich.

Für Schülerinnen und Schüler mit Behinderung oder spezifischem sonderpädagogischem Förderbedarf gelten ggf. besondere Regelungen."

Wesentliche Informationen zum Unterrichtsstart im Schuljahr 2020/21 haben wir in einem ersten Elternschreiben zusammengestellt, das bereits per ESIS verschickt worden ist:

- Elternbrief vor Unterrichtsbeginn im Schuljahr 2020/21

- Elternbrief für die 5. Jahrgangsstufe zu Schuljahresbeginn

NEU: Link zum aktualisierten Rahmen-Hygieneplan des bayerischen Kultusministeriums vom 02.09.2020

- praktische Hinweise zum Umgang mit Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

(Stand: 03.09.2020, 14:00 Uhr, aktualisiert: 04.09.2020,11:15 Uhr, Waw)


   

Bienvenue aux Sables d’Olonne

Schon zum 44. Mal wurden im Rahmen des Schüleraustauschs Jugendliche des Adam-Kraft-Gymnasiums in Schwabachs Partnerstadt an der französischen Atlantikküste empfangen. Dieses Mal waren Frau Beck und Frau Preinl mit 25 ScPhoto allemands2 1hülern der 7. Klassen am Abend des 2. Oktobers mit dem Bus aufgebrochen, um am nächsten Vormittag bei strahlendem Sonnenschein in Les Sables anzukommen. Da die französischen Austauschschüler bis nachmittags Unterricht hatten, stand sofort eine kleine Stadtbesichtigung, besonders auch der bekannten Muschelbilder der Ile Penôte, auf dem Programm, und im Anschluss daran der Empfang der Gruppe durch die stellvertretende Bürgermeisterin Mme Christine Delpierre, zuständig für die Jugendarbeit, und  Mme Corine Gino, die Verantwortliche für die Partnerstädte. Beide Damen begrüßten unsere Schüler sehr herzlich und drückten ihre Hoffnung aus, dass die schon so lang bestehende Partnerschaft der Städte auch weiterhin durch die gegenseitigen Kontakte von jungen Schwabachern und Sablaisern in eine gute Zukunft geführt wird.

Mit dem „Museum im Koffer“ auf eine Reise in die Steinzeit

Was unterscheidet die Jung- von der Altsteinzeit? Warum sprechen Historiker von der neolithischen Revolution? Wie haben die Menschen in der Steinzeit ihren Alltag, der vom stetigen Ringen um ausreichend Nahrung bestimmt war, bewältigt? Haben nur die Frauen gesammelt und den Nachwuchs versorgt, während lediglich die Männer gejagt haben? Welche Lösungen für ihr drängendsten Probleme nach ausreichend Nahrung und Vorratshaltung haben sie gefunden? WieSAM 2256 Mittel funktionierte ein jungsteinzeitlicher Webstuhl, wie ein Steinbohrer? Wie schmeckt ein Brei aus zermahlenen Weizenkörnern, Haselnüssen, Milch, Äpfeln und Honig? Und woher schöpfen wir überhaupt unser Wissen über steinzeitliche Techniken?

Diese Fragen und viele weiteren konnten Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe von Mittwoch, 16.10. bis Freitag, 18.10. im Rahmen des Projekts „Eine Reise in die Steinzeit“ stellen und praktische Antworten selbst finden, ganz im Wortsinne des „Begreifens“. An acht Stationen zum Kochen, Töpfern, Feuersteinabschlagen, Steinbohren, Schäften, Weben, Spinnen und Schmuckherstellen durften sich die Schüler wie in der Steinzeit fühlen. Die Betreuer Stephanie Rifkin und Walter Karl vom „Museum im Koffer“ führten in die Entwicklung des Menschen anhand von Schädelfunden ein und leiteten dann über zu den Unterschieden, die sich zwischen Alt- und Jungsteinzeit ergaben. Aufmerksam verfolgten die Schüler den Ausführungen in gespannter Erwartung die steinzeitlichen Techniken auszuprobieren, um Schmuck, Vorrats- und Trinkgefäße sowie Garn, Pfeile und Speere selbst mit Feuereifer zu produzieren und die Endprodukte auch nach Hause nehmen zu können.

Insgesamt ein gelungenes Projekt, das motivieren soll, sich mit Geschichte und unserer Vergangenheit zu beschäftigen!

Schwabachs faire Stadtschokolade jetzt auch im AKG-Design

Seit einigen Jahren trägt Schwabach nun bereits den Titel Fairtrade Stadt und dies wird jetzt auch durch eine fair produzierte Stadtschokolade unterstrichen. Eigens dafür wurden in Zusammenarbeit mit mehreren Schulen – eine davon das Adam-Kraft-Gymnasium – unterschiedliche Cover entworfen, welche diese Tafeln zieren.

Am AKG entwarfen dazu gegen Ende des letzten Schuljahres Schülerinnen und Schüler aus vier Klassen der 10. Jahrgangsstufe unter Leitung von Susanne v. Janda zahlreiche mögliche Etiketten, von denen schlussendlich eines als Siegeretikett ausgewählt wurde. In dieser Woche kamen die Tafeln samt des von Luis Merkel (Q11) designten Etiketts auch bei uns an der Schule an, passend zur Woche der Nachhaltigkeit, die an bayerischen Schulen vom 14.10. bis 18.10.2019 begangen wird.Faire Schoki Cover AKG neu

Schon bald wird der Arbeitskreis Fairtrade die Schokolade in einzelnen Pausen im Atrium, aber auch zu besonderen Ereignissen (Elternabend, Weihnachtsverkauf, etc.) offerieren. Für nur 1,50 € pro Tafel Vollmilch- oder Zartbitterschokolade kann man dabei persönlich die Idee des fairen und nachhaltigen Handels unterstützen. Verkaufsstart ist Dienstag, 22.10.2019, 1. und 2. Pause.

Der Arbeitskreis Fairtrade hofft dabei auf Eure / Ihre Unterstützung.

AKG-Runner holen Preise beim City-Lauf 2019

Wie schon in manchem Jahr zuvor holt das Adam-Kraft-Gymnasium am Sonntag, 06. Oktober 2019 die Preise für die mitgliedsstärkste Gruppe sowohl im 1,2km-Schülerlauf mit 13 Teilnehmern wie auch im 5,3km-Hobbylauf mit zehn Teilnehmern und sehr beachtlichen Zeiten an die Bismarckstraße.

Beim läuferischen Jahresausklang des TSV 1848 Schwabach entdeckten die Läufer in verIMG 7584 Großschiedenen Laufdisziplinen vom Bambinilauf über die 500m bis zum Halbmarathon über 21,1 km die „goldenen Meilen von Schwabach“. Los ging´s bei kühler Witterung vom Startbereich neben dem Rathaus in Richtung Fleischbrücke und durch die Bachgasse in die herbstlich-idyllische Landschaft des Landkreises Roth. Je nach Lauflänge wurde dann früher oder später der Rückweg zum Schwabacher Marktplatz eingeschlagen, wo die Läufe am Marktplatz der Goldschlägerstadt endeten.

Von dem „erlaufenen“ Preisgeld in Höhe von 80 € werden die AKG-Schüler-Runner in der Adventszeit zu einem Pizzaessen im Schulcafé eingeladen, bei dem ordentlich geschlemmt und neue Ziele ins Auge gefasst werden können.

Die Schulfamilie gratuliert allen Läuferinnen und Läufern zu ihrer Leistung! Und auf ein Neues im nächsten Jahr!

(Text: Markus Wawrzynek / Foto: AKG)

So macht Französisch Freude – Schulpartnerschaft AKG und Montpellier

AKG-Schüleraustausch in Südfrankreich

20 Schülerinnen und Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums zwischen 12 und 14 Jahren haben vom 16.-23./24. September eine Woche in Montpellier an der französischen Mittelmeerküste verbracht20190917 151009 Groß. Für viele Schüler begann das Abenteuer gleich mit dem Flug ab Nürnberg, da sie zum ersten Mal in einem Flugzeug saßen. Am Flughafen in Montpellier wurden alle deutschen Französischlerner äußerst herzlich von ihren Austauschpartnern in Empfang genommen. (Collège Camille Claudel) und  am nächsten Tag nach dem Unterricht sehr freundlich vom Schulleiter und den dortigen Organisatorinnen offiziell begrüßt. Im Anschluss fand eine Besichtigung der Stadt Montpellier statt.

Die Lehrerinnen Mireille Markus und Stefanie Schreyer begleiteten die Jugendlichen bei ihrem attraktiven und umfangreichen Ausflugsprogramm, zu dem ein Besuch in Arles mit dem Kolosseum und dem römischen Theater, in St. Maries-de-la-Mer und zusammen mit den Franzosen in St.-Guilhem-le-Désert mit der berühmten Kirche aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts gehörten. Die Gruppe wanderte an den Lac du Salagou, picknickte unter der antiken Brücke Pont du Diable und verbrachte einen Nachmittag in weiteren bedeutenden Stadtvierteln der Metropole.