Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

wir hoffen, Sie und ihr hatten/hattet schöne und erholsame Sommerferientage! Das neue Schuljahr steht vor der Tür und möge möglichst viel Normalität für alle Beeteiligten bereithalten!startup 1993900 640

Der Nachrichten-Ticker soll auch im Schuljahr 2020/21 über aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus, die das Adam-Kraft-Gymnasium betreffen, zeitnah informieren. Ältere "Posts" sind im Corona-Nachrichten-Archiv des AKG zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


Brückenangebote 2020

Der Unterrichtsplan für die Förderangebote zu Schuljahresbeginn 2020/21 steht und kann hier abgerufen werden.

(Stand: 15.09.2020, 16:45 Uhr, Waw)


Informationen der Fachschaft Sport zum Schuljahresbeginn

Zentrale RegelungTafel Aktuelles 1815977 640en zum Sportunterricht am Adam-Kraft-Gymnasium an sich und zu Regelungen in Pandemiezeiten hat die Fachschaft Sport in zwei Schreiben, die auch per ESIS verschickt wurden, zusammengefasst:

- 1. Elternbrief der Fachschaft Sport

- Ergänzung zum 1. Elternbrief der Fachschaft Sport im Schuljahr 2020/21

(Stand: 10.09.2020, 18:15 Uhr, Waw)


Schreiben des Kultusministeriums zum Schuljahresbeginn

Heute erreichte uns Tafel Aktuelles 1815977 640das Elternschreiben des bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Piazolo, das wir hier gerne veröffentlichen und Ihnen auch per ESIS zugeschickt haben. Anbei auch noch eine übersichtliche Erläuterung des dreistufigen Rahmen-Hygieneplans für die bayerischen Schulen:

- KM-Schreiben zum Schuljahresbeginn

- Übersicht dreistufiges Rahmen-Hygienekonzept

(Stand: 08.09.2020, 10:00 Uhr, Waw)


Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) dem aktualisierten Rahmen-Hygieneplans vom 02.09.2020 gemäß:

"Zum Unterrichtsbeginn am 8. September 2020 gilt Folgendes:
Ab Jahrgangsstufe 5 besteht an den ersten 9 Schultagen die Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung für alle sich auf dem Schulge-lände befindlichen Personen, d. h. für Schülerinnen und Schüler sowie für sämtliches Personal und insbesondere auch während des Unterrichts. Hinsichtlich der [Fächer] Sport und Musik [sind im Rahmen-Hygieneplan besondere Regeln vorgesehen].
[...]
Im Verlauf des weiteren Schuljahres gilt:
Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) oder einer geeigneten textilen Barriere im Sinne einer MNB (sogenannte community masks oder Behelfsmasken, z. B. Textilmasken aus Baumwolle [keine Schals und Tücher]) ist grundsätzlich für alle Personen auf dem Schulgelände (Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal, Schülerinnen und Schüler, Externe) verpflichtend."

- NEU: Link zum aktualisierten Rahmen-Hygieneplan des bayerischen Kultusministeriums vom 02.09.2020

- Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (für Schulen ist § 16 relevant)

NEU: Informationen zu unseren Brückenangeboten:

- Elternbrief Brückenangebote

- Übersicht der Brückenangebote

(Stand: 04.09.2020, 11:30 Uhr, aktualisiert am 08.09.2020, 09:45 Uhr, Waw)


Rahmenhygieneplan für die Schulen in Bayern und Elternschreiben vor Unterrichtsbeginn

Am 02.09.2020 ist der neue dreistufige Hygieneplan  den Schulen übermittelt worden, den wir hier in den wesentlichen Auszügen zitieren:

"Stufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz < 35 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Hier findet Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans statt.
  • Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auf dem gesamten Schulgelände. Im Klassenzimmer können Schülerinnen und Schüler die Maske am Sitzplatz abnehmen.

Stufe 2: Sieben-Tage-Inzidenz 35 - < 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Die Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer während des Unterrichts verpflichtet, wenn dort ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann.

Stufe 3: Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Ab Stufe 3 wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt. Dies bedeutet, dass die Klassen in aller Regel geteilt und die beiden Gruppen zeitlich befristet im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden […].
  • Darüber hinaus ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung [keine Schals, Tücher etc.] auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen (einschl. der Grundschulen und Grundschulstufen der Förderzentren) verpflichtend.

Die bei den einzelnen Stufen genannten Schwellenwerte lösen nicht automatisch die genannten Veränderungen aus, sondern sind als Orientierungshilfe für die Gesundheitsämter gedacht, die über die jeweiligen Stufen in Abstimmung mit der Schulaufsicht entscheiden.

[…]

Kinder und Jugendliche mit unklaren Krankheitssymptomen bleiben in jedem Fall zunächst zuhause und sollten gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen: Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule kommen.

  • Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist in
  • Stufe 1 und 2 erst wieder möglich, sofern die Schüler mindestens

24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. In der Regel ist in Stufe 1 und 2 keine Testung auf Sars-CoV-2 erforderlich. Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt bzw. Kinderarzt über eine Testung. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.

  • Bei Stufe 3 ist ein Zugang zur Schule bzw. eine Wiederzulassung erst nach Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests möglich.

Für Schülerinnen und Schüler mit Behinderung oder spezifischem sonderpädagogischem Förderbedarf gelten ggf. besondere Regelungen."

Wesentliche Informationen zum Unterrichtsstart im Schuljahr 2020/21 haben wir in einem ersten Elternschreiben zusammengestellt, das bereits per ESIS verschickt worden ist:

- Elternbrief vor Unterrichtsbeginn im Schuljahr 2020/21

- Elternbrief für die 5. Jahrgangsstufe zu Schuljahresbeginn

NEU: Link zum aktualisierten Rahmen-Hygieneplan des bayerischen Kultusministeriums vom 02.09.2020

- praktische Hinweise zum Umgang mit Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

(Stand: 03.09.2020, 14:00 Uhr, aktualisiert: 04.09.2020,11:15 Uhr, Waw)


   

SMV-Fahrt nach Pappenheim

SMV plant ihre Arbeit für das laufende Schuljahr 2019/20IMG 20191113 WA0014

Die Fahrt der SMV-Steuergruppe fand in diesem Schuljahr am 12. und 13. November 2019 statt und führte in das evangelische Tagungs- und Bildungszentrum Pappenheim. Die Schüler- und Stufensprecher sowie die Leiter der Arbeitskreise und die beiden Verbindungslehrkräfte StDin Schreyer und StR Pfahler planten dort in etlichen Arbeitseinheiten die SMV-Arbeit für das laufende Schuljahr. Im Fokus der Beratungen standen unter anderem die Fragen, wie man die Kommunikation innerhalb der SMV verbessern kann, wie sich die SMV zur Erhaltung der Weimarfahrt einbringen kann und welche Themen die SMV im Schulforum zur Sprache bringen möchte. Wichtig ist ihr dabei besonders, die Anzahl der Fahrradstellplätze zu erhöhen, wenn möglich auch schon vor dem Umbau des Schulzentrums Mitte. Außerdem setzt sie sich für einen pädagogischen Wandertag für alle Schüler ein, um die Klassengemeinschaft zu stärken.

Ein Kompromissvorschlag, der der Schulleitung bezüglich der Weimarfahrt vorgelegt wurde, ist, dass die elfte Jahrgangsstufe statt des Wandertages nun auch den zweiten Tag dieser Fahrt unter der Woche bestreiten darf.

So müssten die Deutsch- und Geschichts-Lehrkräfte nicht mehr einen Tag ihres Wochenendes opfern, gleichzeitig würde aber auch kein Unterricht der anderen Schüler ausfallen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Wandertag wären.

Die SMV-Steuergruppe stellte außerdem fest, dass Vorträge von authentischen Personen wie dem ehemaligen Drogensüchtigen  Dominik Forster die effektivste Drogenprävention darstellen und weitergeführt werden sollen.

Außerdem bot die SMV-Fahrt die Möglichkeit, sich innerhalb der Steuerungsgruppe besser kennenzulernen. Mit einer hervorragenden Verpflegung und guten Tagungsmöglichkeiten bietet das Bildungszentrum Pappenheim dafür die besten Voraussetzungen, weshalb die Fahrt insgesamt als besonders gelungen und produktiv bezeichnet werden kann.

Begegnung mit einem Weltenerfinder

Autor Peter Dempf liest für die 5. Klassen im Blauen Theater

Über 20 Bücher stapeln sich neben dem Lesepult im Blauen Theater. Der Autor Peter Dempf kann auf eine über 30-jährige Karriere als Schriftsteller zurückblicken. Neben Musicals, Erzählungen, Kinder- und Jugendbüchern schreibt der gebürtige Augsburger hauptsächlich historische Romane wie über das „Geheimnis des Hieronymus Bosch“ – sein erfolgreichstes Buch, das sich über 250 000 Mal verkaufte. Der Jugendroman „Die Herrin der Wörter“ wurde sogar ins Japanische übersetzt.   

Unseren Fünftklässler bot sich Anfang November die Möglichkeit eines exklusiven Einblicks in Peter Dempfs noch unveröffentlichtes Kinderbuch „Die Bükos und das Geheimnis des Brutzelpratz“, das Ende Januar 2020 erscheinen wird. Es handelt von spannenden und unheimlichen Begegnungen mit den „Bükos“, den Bücherkobolden in der Augsburger Stadtbibliothek. Die Schülerinnen und Schüler lauschten aufmerksam dem Romananfang und konnten hinterher unzählige Fragen an den Autor stellen: Das Spektrum reichte von seiner Autorenarbeit bis hin zu den unzähligen Haustieren der Familie Dempf. Auch alle Autogrammwünsche wurden schließlich erfüllt.

Text/Foto: Stefanie Ulrich

Förderverein und die Schwabacher Buchhandlung „Lesezeichen“ starten Bildungsinitiative gegen Rechtsextremismus

Anfang November, noch vor dem geschichtsträchtigen 9. November, der mit der Reichspogromnacht 1938 und dem Mauerfall 1989 sowohl grauenvolle wie freudige Gedenkanlässe bietet, übergaben der Förderverein des Adam-Kraft-Gymnasiums mit finanzieller Unterstützung der Buchhandlung „Lesezeichen“ ein großes Buchpaket gegen Rechtsextremismus der Schulleitung des AKG.

Bereits vor dem rechtsextremistischen, antisemitischen Anschlag von Halle Anfang Oktober 2019 sind der Förderverein des Adam-Kraft-Gymnasiums und Frau Fielk von der Buchhandlung „Lesezeichen“ in Schwabach initiativ auf unsereSAM 2438 Mittel Schule zugekommen, um ein Angebot gegen Rechtspopulismus zu starten. Angedacht war die Spende eines Klassensatzes Bücher, die Argumentationsstrategien liefern, wie man mit Rechtspopulisten ins Gespräch kommen und auf höfliche Weise ihre rückwärtsgewandten Absichten entlarven kann.

Im Austausch und auf Vorschlag der Fachschaften Ethik, Geschichte und Sozialkunde sowie in Anbetracht der aktuellen Umstände in unserer Gesellschaft haben sich die Beteiligten nun auf zwei Bücher geeinigt, die zeigen, was Rechtsextremismus ist, welche Folgen er, auch im familiären Umfeld, hat und wie man sich gegen ihn wehren kann. Beide Werke, der Aussteigerbericht „Ein deutsches Mädchen – Mein Leben in einer Neonazifamilie“ von Heidi Benneckenstein und „Das Buch gegen Nazis“ von den Herausgebern Holger Kulick und Toralf Staudt wurden in einer Stückzahl von jeweils 15 Exemplaren vom Förderverein und der Buchhandlung „Lesezeichen“ angeschafft und unserer Schule gespendet. Beide Buchpakete stehen nun in der Schulbibliothek in zwei gut handhabbaren Kisten bereit und können in Vertretungsstunden der Jahrgangsstufen 8-10 sowie im Ethik-, Geschichts- und Sozialkundeunterricht eingesetzt werden.

Plakatschau „Von der friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ zu 30 Jahre Mauerfall

Von Mo., 04.11. bis Fr., 15.11.2019 im Atrium des Adam-Kraft-Gymnasiums zu sehen

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 1 FrieRev Ausst 1Die Schau umfasst 20 Tafeln, die als Poster-Set im Format DIN A1 vorliegen. Sie präsentiert über 100 zeithistorische Fotos und Dokumente. QR-Codes verlinken zu 18 Videointerviews mit Akteurinnen und Akteuren der Friedlichen Revolution, die auf der Webseite https://zeitzeugen-portal.de zu finden sind.

Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Deren Autor und Kurator ist der Berliner Historiker Dr. Ulrich Mählert, der den Arbeitsbereich Wissenschaft der Bundesstiftung Aufarbeitung leitet.

Ergänzt wird die Ausstellung zudem von einer begleitenden Website der Fachschaft Geschichte, die weiterführende Informationen zum Mauerfall und den anschließenden Transformations- und Verwerfungsprozessen bereithält, da die Bundesstiftung gemäß ihrem Stiftungszweck einen westlich gefärbten Blick auf die Wendezeit einnimmt. Unter http://akg.by.lo-net2.de/d4.2013.15.waw/.ws_gen/ oder mittels des folgenden QR-Codes kann auf die Website zugegriffen werden.

QR Code

Darüber hinaus wollen wir im Rahmen der Ausstellung nicht nur an 30 Jahre Mauerfall, sondern auch weitere Ereignisse des 9. Novembers erinnern, die Deutschland genauso einschneidend wie entscheidend geprägt haben, wie z. B. die Ermordung Robert Blums 1848, die Novemberrevolution 1918, die Reichspogromnacht 1938.

(Text: Bundesstiftung Aufarbeitung/Markus Wawrzynek; Bild: Bundesstiftung Aufarbeitung/Bundesregierung/Harald Kirschner)

InnoTruck – Technik und Ideen für morgen

Am Mittwochmorgen, dem 23.10.2019 wurde die Dauerausstellung im ‘InnoTruck’ für die Stadt Schwabach eröffnet. Der schick anzusehende Laster wurde auf Initiative des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft Roth-Schwabach und des Adam-Kraft-Gymnasiums nach Schwabach geholt. Der Truck der Firma ‘Flad&Flad Communication’ ist ein ausgebauter LKW, der kostenlos über ‘Technik und Ideen für morgen’ informiert. Eingesetzt werden dabei Infotexte, Videos, Animationen und diverse Auststellungsstücke, wie z.B. ein Rasterelektronenmikroskop. Schwerpunkte sind u.a. die Themen "nachhaltige Energie", "innovative Arbeitswelt" und "intelligente Mobilität". Das Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und an alle Schulen der Stadt. Unterstützt wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.Innotruck SC2019 Mittel

Der Q11-Chemiekurs des Adam-Kraft-Gymnasiums in Begleitung der Kurslehrkraft Frau Dr. Halbig und Herrn Hässler waren die Ersten, die den Truck besichtigen durften. Empfangen wurde der Kurs vom Bürgermeister der Stadt Schwabach, Dr. Roland Oeser und dem wissenschaftlichen Projektleiter des Trucks, Dr. Tobias Schwalbe, einem ehemaligen Abiturienten des AKGs. Dr. Schwalbe erläuterte zunächst die Bedeutung des Begriffes Innovation und stellte ein weltweites Vergleichs-Ranking im Bereich High-Tech vor. Der Standort Deutschland ist auf alle Fälle in den Top Ten zu finden. Im Anschluss erkundeten die Schüler selbstständig den LKW. Sehr beeindruckt waren sie zum Beispiel vom Impfen ohne Nadel oder dem Aufladen von Elektroautos mit Hilfe von Induktionsstrom, welcher direkt auf der Fahrbahn durch Solarzellen gewonnen wird. Im zweiten Stockwerk des Trucks wurde das Thema Künstliche Intelligenz aufgegriffen. Es standen mehrere VR-Brillen zur Verfügung, welche anhand eines Spiels oder einem virtuellen Rundgang durch eine Zelle ausprobiert werden konnten.

Insgesamt war die Zeit zur Erkundung des InnoTrucks leider viel zu kurz. Gerne wären alle Schüler länger geblieben.

(Hai-My Dinh, Q11_4)