Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

banner ukraine 

Die gesamte Schulfamilie des Adam-Kraft-Gymnasiums ist zutiefst erschüttert über den Krieg in der Ukraine. Wir denken an alle von diesem Krieg betroffenen Menschen und hoffen auf baldigen Frieden.

  

Informationen zum ÜbertrittAnmeldung 22

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir laden Sie und euch auf einen virtuellen Spaziergang (hier auch datenreduziert) durch unseren Gebäudekomplex und über das Schulgelände ein. So kann man sich einen ersten Eindruck von unseren Räumlichkeiten und unserem vielfältigen Schulleben verschaffen. Auch unser Schulleiter OStD Harald Pinzner möchte Sie und euch in einem Grußwort am Adam-Kraft-Gymnasium willkommen heißen.
Unsere Präsentation fasst noch einmal alles Wissenswerte zusammen und gibt einen umfassenden Überblick zu unserem Ausbildungsprofil, über den Unterricht am AKG, unser pädagogisches Betreuungskonzept sowie über alle wichtigen Termine (Probeunterricht, Anmeldung).

Selbstverständlich können Sie zusammen mit Ihren Kindern auch einen persönlichen Beratungstermin zum Übertritt vereinbaren, indem Sie sich in unserem Sekretariat voranmelden: 09122-6905-0

Hier können Sie sich über die Anmeldemodalitäten informieren.

 

 

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,advent 3800429 640

der Nachrichten-Ticker soll auch im Schuljahr 2021/22 über aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus, die das Adam-Kraft-Gymnasium betreffen, zeitnah informieren. Ältere "Posts" sind im Corona-Nachrichten-Archiv des AKG zu finden.

Die Schulleitung

 


- Hygieneempfehlungen an Schulen (Stand 27.4.2022)

- Aktuelle Informationen zum Unterrichtsbetrieb (Stand 27.4.2022)

 

  


Grenzenlose Hilfsbereitschaft

Foto 12Um die Flüchtlinge aus der Ukraine zu unterstützen, organisierten SMV, Elternbeirat und Schulleitung eine große Spendenaktion.
Viele Ukrainer mussten aufgrund der dramatischen Kriegsereignisse völlig überstürzt fliehen und ihr gesamtes Hab und Gut zurücklassen. So fehlt es ihnen an allem, was man für den täglichen Bedarf braucht.


Daher sammelten die Schülerinnen und Schüler viele Sachspenden, wie Hygieneartikel, Windeln, Kleidung, Spielsachen und noch vieles mehr und funktionierten die Mensa in ein Sammellager um. Auch Geldspenden wurden eingenommen. Am Freitag füllte sich die Mensa dann innerhalb kürzester Zeit mit den dringend benötigten Hilfsgütern, die noch am selben Tag zur evangelischen Kirchengemeinde St. Martin gefahren wurden. Von dort werden die Sachspenden weiter an die Grenze zur Ukraine transportiert oder direkt an die Flüchtlinge in Schwabach verteilt.
Die gesamte Schulfamilie ist stolz und glücklich, einen kleinen, aber wichtigen Beitrag leisten zu können, um den Flüchtlingen aus der Ukraine zu helfen.

Text: I. Bentivoglio
Fotos: E. Werrer, M. Wawrzynek