Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

 Sommer 22

 

  

Anmeldung 22

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir laden Sie und euch auf einen virtuellen Spaziergang (hier auch datenreduziert) durch unseren Gebäudekomplex und über das Schulgelände ein. So kann man sich einen ersten Eindruck von unseren Räumlichkeiten und unserem vielfältigen Schulleben verschaffen. Auch unser Schulleiter OStD Harald Pinzner möchte Sie und euch in einem Grußwort am Adam-Kraft-Gymnasium willkommen heißen.
Unsere Präsentation fasst noch einmal alles Wissenswerte zusammen und gibt einen umfassenden Überblick zu unserem Ausbildungsprofil, über den Unterricht am AKG, unser pädagogisches Betreuungskonzept sowie über alle wichtigen Termine.

 

 

 

 

 

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,advent 3800429 640

der Nachrichten-Ticker soll auch im Schuljahr 2021/22 über aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus, die das Adam-Kraft-Gymnasium betreffen, zeitnah informieren. Ältere "Posts" sind im Corona-Nachrichten-Archiv des AKG zu finden.

Die Schulleitung

 


- Hygieneempfehlungen an Schulen (Stand 27.4.2022)

- Aktuelle Informationen zum Unterrichtsbetrieb (Stand 27.4.2022)

 

  


Begeisterter Lateinschüler erhält Auszeichnung

Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums erreichte zweite Runde des Landeswettbewerbs der Alten Sprachen

LateinschuelerUnter dem Motto „Zukunft braucht Herkunft“ findet alljährlich der Landeswettbewerb der Alten Sprachen in Bayern statt, der vom Ministerium für Unterricht und Kultus federführend ausgetragen wird. Daran können Latein- oder Altgriechisch-Schüler der Q 11 teilnehmen und sich für weitere Runden qualifizieren. Nachdem sich zunächst alle Schüler des Lateinkurses 2019/21 des Adam-Kraft-Gymnasiums den Aufgaben gestellt hatten, schnitt Sebastian Bauer herausragend als Bester ab. 

Die im Januar 2020 zu nehmende Hürde bestand aus einer Übersetzung eines anspruchsvollen lateinischen Textes, der Senecas Werk „epistulae morales“ entnommen war. Die Übertragung ins Deutsche wie auch der knifflige Aufgabenteil drehte sich um das hochaktuelle Thema Umweltschutz und der eigenen Verantwortung für die Natur. Sebastian meisterte dies so bravourös, dass er in die zweite Runde der 50 besten Lateinschüler in Bayern berufen wurde.

Im Oktober 2020 musste er einen Ausschnitt aus Vergils „Aeneis“ interpretieren und einen Kommentar als kreative Zusatzaufgabe verfassen. Für diese Teilnahme wurde er mit einer Urkunde und Buchpreisen ausgezeichnet. Sebastian ist ausgewiesener Fan des Lateinischen und des humanistischen Bildungsauftrags, denn „gerade eine tote Sprache“, so der Oberstufenschüler, „gibt uns die Möglichkeit, über die Sprache unverfälscht in eine andere Gedankenwelt einzutauchen. Darin können wir den Grundlagen der zeitlosen Themen unseres Zusammenlebens nahekommen, der Philosophie, der Theologie und unseres Staats- und Rechtswesens.“ So spricht ein überzeugter Verfechter der klassischen Bildung.

(Text: Elke Werrer, Foto: Markus Wawrzynek)