Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

der Nachrichten-Ticker soll Sie und euch möglichst zeitnah mit den neusten und wichtigsten Informationen versorgen, die das AKG in der Corona-Ausnahmesituation betreffen. Sobald es Neuigkeiten zum Umgang mit der beispiellosen Schulschließung in Bayern und somit auch am Adam-Kraft-Gymnasium gibt, sind sie hier zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


SommerTafel Aktuelles 1815977 640ferien und Schuljahr 2020/21

Von kultursministerieller Seite erreichten uns mehrere Schreiben mit Konkretisierungen für die Sommerferien und den Start im neuen Schuljahr 2020/21. Die Schreiben sind am 25.06.2020 auch per ESIS zusammen mit einem Elternbrief der Schulleitung verschickt worden und können nachfolgend noch einmal heruntergeladen werden:

Zudem bitten wir dringend um die Abgabe der Anträge zur Kostenerstattung für die entfallene Oxfordfahrt:

(Stand: 25.06.2020, 14:00 Uhr, Waw)


Elternberatung zur Schullaufbahn bei Gefährdung des Vorrückens und Antrag auf Rückerstattung der Stornokosten für die entfallene Oxford-Fahrt

Nachfolgend finden Sie aktuelle, termingebundene Elterninformationen, um deren Beachtung wir bitten:

 

(Stand: 18.06.2020, 13:45 Uhr, aktualisiert: 25.06.2020, 13:30 Uhr Waw)


 

 

„5 – 4 – 3 – 2 – 1 – los!“

Improshow der Nobodies vor den FaschingsferienDSC05926 Mittel

Insgesamt zehn Mal konnte der souverän durch die diversen Szenen führende Moderator Arthur Kraft dieses Kommando den Zuschauern im Blauen Theater zurufen, zehn Mal stimmte das Publikum lautstark mit ein, um die nächste Runde des Improtheaters einzuzählen: Die Darbietung der „Nobodies“ des Adam-Kraft-Gymnasiums löste Jubelstürme und Lachsalven aus und bescherte den Besuchern einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend.

Den jungen Darstellern und Darstellerinnen gelang es auf beeindruckende Weise, Räume und Situationen nach thematischen oder inszenatorischen Aufgaben wie Zeitlupentempo spontan vor den Augen der Zuschauer erstehen zu lassen, ohne sie dabei zurückzulassen: Da liegen drei Leichen in der Kanalisation, deren Lebensläufe und Todesursachen genüsslich miteinander verwoben werden; da werden schrullige Eigenschaften und Superkräfte wie die Fähigkeit, durch die Zeit springen zu können, auf vom Publikum zugerufene Figuren gelegt, die es miteinander zu verknüpfen gilt; da wird ein Thema mannigfaltig körperlich wie sprachlich variiert und wieder zum Ursprung zurückgeführt und die Gefühle Hass, Liebe und Ekel eines Schlachters werden aufgefaltet und verbildlicht und wie selbstverständlich in witzige, empathische oder verzweifelte Worte gefasst. Jeder vom Moderator eingeforderte Zuruf aus dem Publikum, jede Vorgabe wird wie selbstverständlich akzeptiert und in das Spiel aufgenommen. So werden die Geschichten, stets sehr lustig und oft auch erfrischend absurd, in vollem Vertrauen aufeinander immer weitergesponnen. Für keine Rolle sind sich die Schülerinnen und Schüler zu schade: der durchgeknallte Waschbär, die 90 Jahre alte Grunzi, die Ironisierung von inszenierten Dates. Keine psychische Befindlichkeit, keine Tierimitation wie die eines Schwans, Goldfischs oder Paradiesvogels ist den Schauspielern zu banal, sie greifen hinein in ihre tiefe kreative Ideenkiste, zeigen keinerlei Hemmung, auch extreme Gefühlslagen, seien sie zutiefst traurig oder manisch überdreht, zu inszenieren und dem Publikum eine äußerst unterhaltsame und dynamische Aufführung zu bieten. Dass die Theatergruppe dieses Spektakel mehr oder weniger in Eigenregie unter der Anleitung von Lennart Katz, Anita Schilling und Denis Kraft in ihrer Freizeit vorbereitet haben, ist umso bemerkenswerter. Nach zehn furiosen Darbietungen ernteten die „Nobodies“ von ihren Fans mit Recht einen langen begeisterten Applaus.

Machen Sie sich selbst ein Bild von der vergnüglichen Veranstaltung:

(Text: Elke Werrer / Fotos: Dr. Johannes Möhler)