Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

der Nachrichten-Ticker soll Sie und euch möglichst zeitnah mit den neusten und wichtigsten Informationen versorgen, die das AKG in der Corona-Ausnahmesituation betreffen. Sobald es Neuigkeiten zum Umgang mit der beispiellosen Schulschließung in Bayern und somit auch am Adam-Kraft-Gymnasium gibt, sind sie hier zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


Informationen zur nächsten Phase der Wiedereröffnung

Für die Zeit nach Tafel Aktuelles 1815977 640den Pfingstferien, in der auch die Jahrgangsstufen 7 bis einschließlich 10 nach derzeitigem Stand wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren sollen, haben wir erste Informationen im nachfolgenden Elternschreiben zusammengefasst. Zudem wird nach und nach eine ergänzende Onlineplattform mit „Microsoft 365/Teams“ am AKG etabliert werden. Ein Informationsschreiben für Eltern und Schüler mit Nutzungsbedingungen findet sich ebenfalls hier:

- Elternschreiben zur nächsten Phase der Wiedereröffnung

- Information für Eltern und Schüler zu MS 365 und den Nutzungsbedingungen

(Stand: 27.05.2020, 17:00 Uhr, Waw)


WiCHTIG: Formular zur Anmeldung für die Notfallbetreuung während der Pfingstferien

Zur Anmeldung für die Notfallbetreuung in den Pfingstferien hat das Kultusministerium ein neues Formular veröffentlicht, das Sie nachfolgend herunterladen und uns über die extra eingerichtete Email-Adresse notfallbetreuung-abitur@akg-schwabach.de oder die üblichen Kontaktmöglichkeiten zukommen lassen können. Bitte melden Sie Ihren Bedarf bis Mo., 25.05.2020 bei uns an, damit wir planen können.

(Stand: 22.05.2020, 13:00 Uhr, Waw)


 

 

Bienvenue aux Sables d’Olonne

Schon zum 44. Mal wurden im Rahmen des Schüleraustauschs Jugendliche des Adam-Kraft-Gymnasiums in Schwabachs Partnerstadt an der französischen Atlantikküste empfangen. Dieses Mal waren Frau Beck und Frau Preinl mit 25 ScPhoto allemands2 1hülern der 7. Klassen am Abend des 2. Oktobers mit dem Bus aufgebrochen, um am nächsten Vormittag bei strahlendem Sonnenschein in Les Sables anzukommen. Da die französischen Austauschschüler bis nachmittags Unterricht hatten, stand sofort eine kleine Stadtbesichtigung, besonders auch der bekannten Muschelbilder der Ile Penôte, auf dem Programm, und im Anschluss daran der Empfang der Gruppe durch die stellvertretende Bürgermeisterin Mme Christine Delpierre, zuständig für die Jugendarbeit, und  Mme Corine Gino, die Verantwortliche für die Partnerstädte. Beide Damen begrüßten unsere Schüler sehr herzlich und drückten ihre Hoffnung aus, dass die schon so lang bestehende Partnerschaft der Städte auch weiterhin durch die gegenseitigen Kontakte von jungen Schwabachern und Sablaisern in eine gute Zukunft geführt wird.

Für unsere Schüler ging dieser erste anstrengende Tag damit zu Ende, dass sie endlich ihre Partner treffen konnten und mit ihnen in die Familien gingen – ein erstes „bain de langue“ und Kennenlernen einer anderen Kultur und Lebensweise.

Dies setzte sich auch in den Besuchen verschiedener Unterrichtsstunden an unseren Partnerschulen, den Collèges Pierre Mauger und Jean Monnet, fort – sei es im Physikunterricht, in dem es darum ging herauszufinden, ob Luft eine Masse hat (ja!), oder im Französischunterricht für deutsche Schüler, wo besprochen wurde, wie man die berühmten „Gâteaux Madeleine“ zubereitet.

Doch am auffälligsten waren sicherlich die gravierenden Unterschiede zu unserer Schule, an der die Schüler nicht vor Unterrichtsbeginn warten müssen, bis der Lehrer sie im Pausenhof abholt, wo nicht fast alle Schüler von dem wirklich schmackhaften und abwechslungsreichen Essen in der Mensa profitieren, und sie nicht erst um 17.00 Uhr die Schule verlassen dürfen, wenn sich das Tor im Zaun um die Schule öffnet.

Leider verließ uns nach einem herrlichen Freitag am Strand und einem sommerlich-sonnigen Wochenende, an dem viele Familien unseren Schülern Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung von Les Sables boten, ab Montag das Wetterglück. Doch auch im Regen waren der Jardin des Plantes, die Kathedrale und das Schloss von Nantes sehr sehenswert. An die weniger schöne Vergangenheit der Stadt erinnert die Erinnerungsstätte zur Abschaffung der Sklaverei, die wir besuchten, bevor wir mit dem Wassertaxi über die Loire zu dem kleinen Fischerdorf Trentemoult übersetzten.

Besonders der geplante Strandtag zusammen mit den französischen Partnern am Donnerstag fiel buchstäblich ins (Regen)Wasser – man musste sich mit gemeinsamen Aktivitäten in der Schule und der Turnhalle begnügen. Erst gegen Nachmittag kam die Sonne wieder heraus, und wir konnten den Strand doch noch ein bisschen genießen.

Leider war der nächste Tag schon wieder Abreisetag. Einige tränenreiche Abschiedsszenen bewiesen, dass in den wenigen Tage schon enge Freundschaften zwischen den Jugendlichen geschlossen wurden, die beim Gegenbesuch der Franzosen im März 2020 sicherlich noch intensiver werden – und hoffentlich auch darüber hinaus!

Doch alle Traurigkeit war verschwunden, als wir die Heimfahrt für einen tollen Aufenthalt im „Futuroscope“ in der Nähe von Poitiers unterbrachen. Zahlreiche futuristisch aussehende Kinosäle boten spannende und lustige Kurzfilme in 3D oder sogar 4D, rasante Fahrten durch märchenhafte Welten oder in „realistischen“ Rennwagen – ein grandioser Abschluss einer erlebnisreichen Fahrt nach Frankreich.

An dieser Stelle gilt unser Dank auch wieder dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, dem Schwabacher Partnerschaftskomitee und der Stadt Schwabach für die finanzielle Unterstützung unserer Fahrt.

(Text und Fotos: Beate Beck)