Skikurs der 8. Klassen in Wagrain 2018/2019

 

Auch in diesem Ski-Winter konnten die 99 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe den Skikurs wieder traditionell in den Skigebieten Flachau und Wagrain in Österreich verbringen. Vom 02. bis 08. Februar machte sich die Gruppe in Begleitung des bestens vorbereiteten Skilehrerteams also wieder auf den Weg nach Wagrain, um sich dort in der bewährten Unterkunft des „Jugendhotel Aicher“ unweit der Talstation am Grafenberg einzurichten. Schon beim Überfahren der Grenze zu Österreich konnten die Teilnehmer eine wunderschöne Winterlandschaft bestaunen. Die grünen Auen des Wagrainer Umlandes waren meterhoch mit herrlich im Sonnenlicht glitzerndem Schnee überzogen – eine Kulisse, die zu diesem Zeitpunkt schon hervorragende Schnee- und Pistenverhältnisse vermuten ließ. So war es nicht verwunderlich, dass die Schüler nach der langen Busfahrt und dem Beziehen ihrer Zimmer gut gelaunt das Jugendhotel mit seinen umfangreichen Aktivitätsangeboten (Sporthalle, Kletterwand, Kicker uvm.) erkundeten, bevor es dann das erste gemeinsame Organisationstreffen und das leckere Abendessen gab.  

In den folgenden Tagen, wurde Schnee nie zur Mangelware, da es über Nacht immer mal wieder leichte Schneefälle gab. Die Temperaturen zwischen  -5 °C bis 0°C sorgten am Tag dafür, dass die Pisten auch bis in die Nachmittagsstunden in einem guten Zustand waren. Der meist blaue Himmel, der die Sonne auf die Gipfel der österreichischen Berge fallen ließ, bescherte den Teilnehmern ein wundervolles Panorama auf etwa 2000 Metern Höhe und sorgte zudem dafür, dass es den Schülern nicht kalt wurde. In den insgesamt 12 Alpinskigruppen wurden tagsüber die Pisten des sehr großen und abwechslungsreichen Skigebietes um Flachau, Wagrain, Alpendorf und St. Johann erkundet und mitunter die ersten Schritte im richtigen alpinen Skisport getätigt, da ein Großteil bis dahin wenig bis gar keine Erfahrung in diesem Bereich hatten. Durch die hervorragende Unterstützung des Studienseminars, konnten besonders die Anfänger in sehr kleinen Gruppen ihren Fähigkeiten entsprechend optimal gefördert werden und so voll auf ihre Kosten kommen. Auch die fortgeschrittenen Gruppen mangelte es nicht an Action. Einige Mutige stürzten sich sogar Skirouten hinunter oder erkundeten vorsichtig die Funparks der Skiregion, um bei der ein oder anderen Sprungschanze auch einmal richtig abheben zu können.

Während die Skigruppen die Berge unsicher machten, lernte die Alternativgruppe einige andere interessante Wintersportarten kennen. Neben Schlittschuhlaufen, Eisstockschießen und Skilanglauf standen ein abschließendes Biathlonrennen und ein Iglubau auf dem Programm.

Trotz der körperlichen Anstrengungen im Tagesverlauf auf den Pisten kam auch die Abendgestaltung nie zu kurz. Die Schüler konnten sich in der hoteleigenen Sporthalle bei verschiedenen Ballsportarten austoben, an der Boulderwand klettern, sich bei Kicker-, Tischtennis- und Airhockeyturnieren miteinander messen und an Spieleabenden ihr Geschick unter Beweis stellen. Nebenbei wurde ihnen auch noch einiges zu Materialkunde, Pistenregeln, Informationen über die Umwelt und Lawinenkunde vermittelt. Der aus dem Skikursleben nicht wegzudenkende Abschlussabend gab dann noch einmal Zeit, die Woche in einer kleinen Filmvorführung Revue passieren zu lassen, die Sieger der Spiele/Turniere und der Zimmerolympiade zu küren und dann abschließend in der Disko bei rhythmischen Beats so richtig „abzugehen“.

Alles in Allem sorgte das fantastische Wetter und die hervorragenden Pistenbedingungen für eine überaus gelungene Skiwoche, bei der die Schüler fernab der Heimat die wunderschöne Natur der österreichischen Alpen genießen konnten.

Placzek